Videos – Project 2'22''

  • Filmemacher Stefan Rüegg
  • Filmemacher

    Stefan Rüegg

  • Stefan Rüegg absolvierte die internationale Schule für Filmschaffende NYFA in Los Angeles. Danach wirkte er beim Aufbau der Filmproduktionsfirma X52 Movie excellence in Zürich mit, wo er die Geschäftsführung übernahm. In dieser Funktion realisiert Stefan als Regisseur für seine Kunden die unterschiedlichsten Film-Projekte im In- und Ausland.

Zur Person 

Was inspiriert Dich? 
Natur, Menschen, Kulturen und die Stadt Zürich.

Der Soundtrack Deines Lebens?
Ich verbinde Musik mit emotionalen Erlebnissen in meinem Leben, somit existieren mehrere davon... Als Beispiel in diesem Film der Song von Jeremy Loops.

Inwiefern bist Du anders, wenn Du reist?
Ich bin immer ein bisschen auf Reisen, da gibt es keinen wirklichen Unterschied.

Wohin willst Du unbedingt noch reisen?
Einmal um die Welt am Stück! Sicher nach Japan, Papua Neuguinea, Thailand und Jamaika.

Was machst Du nur im Ausland?
Filme für «elsewhere by Kuoni». 

Was vermisst Du in der Ferne?
Guter Käse. Bei längeren Aufenthalten Familie und Freunde.

Was vermisst Du in der Heimat?
Alles was ich in den Ferien finden kann – Sonne, Meer, exotische Früchte, schöne Tauchspots...

Hörst Du eher auf Deinen Verstand oder Dein Bauchgefühl?
Auf mein Bauchgefühl, ich habe aber oft einen Plan B parat.

Welche Person möchtest Du unbedingt mal treffen?
James Cameron. Seine grossen Filmproduktionen finde ich spannend, wie auch seine Spezialisierung auf Action Filme als Autor, Regisseur und Cutter.

Zum Land

Was hast du in Südafrika/Cape Town nicht erwartet?
Die meisten würden hier wohl Pinguine schreiben, da ich die aber schon vor zehn Jahren gesehen habe, bin ich eher erstaunt, dass die Kriminalität kaum mehr spürbar ist in Cape Town.

Wie würdest Du Deinen schönsten Moment in Südafrika/Cape Town in drei Worten beschreiben?
Essen, Essen, Essen.

Wie hat sich Dein Blick auf Südafrika/Cape Town durch die Reise verändert? 
Wie bereits erwähnt bin ich glücklich, dass Cape Town und Umgebung sicherer ist denn je. 

Wie würdest Du Südafrika/ Cape Town in 140 Zeichen beschreiben?
Das kulinarische Angebot ist umwerfend, in Verbindung mit den hervorragenden Weinen, der grandiosen, vielfältigen Landschaft, der Tierwelt und dem Klima, den herzlichen und offenen Menschen – wunderschön!

Eine neue Erkenntnis, die Du in Südafrika/
Cape Town gewonnen hast...
In Sachen gesundes und gutes Essen macht man den Südafrikanern nicht so schnell was vor. 

Wie hat Dein Frühstück ausgesehen?
Eggs Benedict in allen möglichen Variationen!

Was hast Du Dir gekauft?
Sportkleider, Flip-Flops, Trockenfleisch alias Biltong und ein Straussenei. 

Welches Wort hast Du gelernt?
«Gaan kak in die mielies». Das ist eine Redewendung für «angeheiterte Gemüter» in Afrikaans.

Zum Film «Cape Town – Food Safari»

Dein Film spielt in Südafrika/Cape Town, wieso?
Mich verbinden zwei längere Aufenthalte, welche schon ein Jahrzehnt zurückliegen, mit Südafrika. Ich wollte sehen, was sich verändert hat und konnte zugleich mit meiner Partnerin reisen, die sich bestens auskennt in Cape Town. 

Wieso ist Südafrika/Cape Town optisch und inhaltlich ein interessanter Ort, um einen Film zu drehen?
Cape Town liegt geographisch spannend, so sind spannende Lichtverhältnisse – ähnlich dem Los Angeles-Movies-Look – garantiert! Die an eine atemberaubende Natur unmittelbar angrenzende, pulsierende Stadt; das angenehme Klima und die aufgeschlossenen Menschen. All dies und natürlich das gute Essen mit dem hervorragenden Wein machen dieses Land zu einem unvergesslichen Erlebnis. 

Was möchtest Du mit Deinem Film zum Ausdruck bringen?
Eine kulinarische Reise durch Südafrika/ Cape Town gespickt mit Lifestyle, Design, Musik, Handwerk, Sport, wunderschönen Landschaften, florierende Dörfer und Städte. 

In welchem Land willst Du Deinen nächsten Film drehen?
Tel Aviv in Israel. 

Dieses Projekt wird unterstützt von 

Beliebte Themen

Weitere Geschichten