Österreich

Schneebedeckte Bergspitzen spiegeln sich in kristallklaren Seen, die Liebe zum Detail lächelt von den Dächern der Domkirchen — oder geht vom Porzellanteller durch den Magen; mit Kaiserschmarrn, Nockerln und Palatschinken. 

In der Hauptstadt Wien spazieren heisst beflügelt sein. Renaissance, Barock Jugendstil? Nicht wissen, wo man anfangen soll. Mit offenem Mund vor Gebäuden stehen bleiben. In hübschen Kaffeehäusern Sachertorte essen, Apfelstrudel schlemmen und hinter vorgehaltener Serviette die Finger schlecken. Etwas ausserhalb der Stadt des Walzers laden die Heuriger zum Weintrinken. Definitiv: Die österreichische Hauptstadt hat viel zu bieten. Genauso aber auch die kleineren Städte — von Vorarlberg bis zum Burgenland und von Oberösterreich bis nach Kärnten. Im Hintergrund stets die märchenhaft grünen Alpen — im Sommer Wanderwelt, im Winter Pistenparadies. Salzburg mit seinen Schlössern und Gärten ist die Wiege der klassischen Musik — das Salzkammergut mit seinen vielen Seen ein wahrer Naturschatz. Von West nach Ost erobert die mächtige Donau auf dem Weg zum Schwarzen Meer Städte und Herzen. Auf dem Radweg durch die Wachau fahren und am Ufer entspannt eine Jause einnehmen, sich von der ungezwungenen Atmosphäre tragen lassen, typisch österreichisch. Die Locals wissen, wie man es sich gut gehen lässt. Kein Wunder, gehört Wellness zur Königsdisziplin. Das Tüpfelchen auf dem i: Humor und Gastfreundschaft. So fühlt sich jeder Gast fast «wie daham».