Malediven

Wie’s der Sonne wohl schmeckt, wenn die salzigen Wellen des Meeres die rotflimmernde Kugel verschlucken? Auf den Malediven wird Tagträumen zur Gewohnheit.

Schneeweisse Sandstrände, wogende Palmenhaine, die sich im glasklaren Wasser spiegeln. Darunter Korallengärten mit Schildkröten, die auf den Seegraswiesen gemächlich weiden, von Tropenfischen in allen Formen und Farben umschwärmt. Zum Heulen schön – und zum Heulen scharf die maledivische Küche. Statt süss-saures wählen die Malediver lieber Zwiebeln, Pfeffer und reichlich maledivischen Chili. Zuoberst steht Fisch, was bei einem Land, das zu 90 Prozent aus Wasser besteht, kaum überrascht. Thunfisch bildet quasi den Fleischersatz: Das traditionelle Gericht «Kandu kukullo» bedeutet  «Hühnchen der Ozeane». Reinbeissen und weiterträumen.

 

 

  

Beliebte Themen