Israel

Bethlehem, Nazareth, Jerusalem — die biblischen Stätten mit den klingenden Namen sind die Aushängeschilder des Heiligen Landes. Doch auch Partys in Tel Aviv, ein Schlammbad im Toten Meer oder ein abenteuerlicher Kamelritt durch die Negev-Wüste sind Israel-Highlights.

An der Religion kommt in Israel keiner vorbei: Pilger aus aller Welt strömen massenweise zu den heiligen Stätten. Die Grabeskirche, die Klagemauer oder der Felsendom — in Jerusalem befinden sich Heiligtümer der Juden, Christen und Muslimen. Schwarze Kaftane und Hut prägen das Strassenbild ebenso wie Kopftücher und westliche Kleidung. 40 koschere McDonald’s-Filialen gibt es im ganzen Land. Zwischen Nazareth und Kapernaum folgen Wanderer dem «Jesus Trail». Doch Israel kennt auch andere Seiten: In Tel Aviv kümmern sich die Menschen lieber um Kunst, Kommerz und Spass. Bauhaus-Architektur, Street-Art, Strände und trendige Ausgehviertel prägen die Stadt am Mittelmeer. Wer will, lässt die Zivilisation hinter sich und reist in die Wüste Negev mit ihren Canyons, Felsplateaus und den flirrenden Weitblicken. Heilung verspricht eine Kur am Toten Meer: dank mineralstoffreichem und extrem salzigem Wasser und reiner Wüstenluft.

Beliebte Themen