Finnland

Ein Fuchs läuft über die Fjells und beleuchtet den Himmel mit den Funken, die durch den von seinem Schwanz aufgewirbelten Schnee entstehen. So erklärt eine samische Legende das Entstehen der «revontulet», der Nordlichter. 

Diese können in den Wintermonaten bei starker Sonnenaktivität und klarem Himmel gesichtet werden. Im Dezember und Januar, wenn die Tage mit nur wenig Licht auskommen müssen, erscheint der Himmel märchenhaft in Pastellfarben – die Kamoos-Zeit. Doch nicht nur im Winter ist Finnland Ort beeindruckender Naturschauspiele. Im Sommer lassen sich einsame Stunden in einem Blockhaus am See verbummeln: Selber einen Fisch fangen, diesen auf einem romantischen Lagerfeuer brutzeln lassen und dabei in die Sonne blinzeln, die auch in der Nacht nie unter den Horizont fällt. Nach der Schwitzrunde in der hauseigenen Sauna folgt die Abkühlung im See gleich vor der Tür und das Ausruhen zur Geräuschkulisse des Waldes – hier fühlt sich die Seele eins mit der Natur. Wer mehr als unendliche Weiten unberührter Wälder und Seen erleben will, wird in Helsinki und in den Küstenstädtchen bestens bedient: Stadtleben vereint sich hier mit hochgehaltenen Traditionen und Kulturen des Landes. Die Designstadt Helsinki zeigt einerseits technische und architektonische Modernität – aber auch karelische und samische Elemente aus dem Osten und Norden Finnlands.